E.T.A. Hoffmann und Villa Concordia

Künstler in Bamberg – E.T.A. Hoffmann und die Villa Concordia

Neben den bekannten Sehenswürdigkeiten wie dem Kloster Michaelsberg, dem Bamberger Dom oder auch dem Alten Rathaus, bieten sich dem kulturinteressierten Gast noch weitere Sehenswürdigkeiten, die Bamberg als Kulturstadt etablieren. Allen voran muss hier natürlich E.T.A. Hoffmann als großer Einflussgeber genannt werden.

E.T.A Hoffmann Museum

Bamberg ist heute kaum mehr vorstellbar ohne das Wirken durch Ernst Theodor Amadeus – abgekürzt E.T.A. Hoffmann, der Anfang des 19. Jahrhunderts Bewohner der Stadt Bamberg war. Neben seiner Tätigkeit als Schriftsteller der Romantik wirkte er in verschiedenen anderen künstlerischen Bereichen ebenfalls. Hierzu zählen die Komposition, darstellende Kunst oder auch als Kapellmeister.

Das E.T.A. Hoffmann-Haus befindet sich im heutigen Schillerplatz 26, das damals in den obersten Etagen von Hoffmann bewohnt wurde. Heute ist darin außerdem das gleichnamige Museum zu finden. Die ursprüngliche Ausstellung, die von Dr. Wilhelm Ament zusammengestellt wurde, ist an die Bamberger Staatsbiliothek gegangen. Danach wurden mit Hilfe diverser Verbände, der Stadt Bamberg und auch teilweise der bayerischen Regierung neue Projekte gefördert.

Heute ist die Ausstellung, wie sollte es anders sein, komplett fokussiert auf die Werke und das Wirken von E.T.A. Hoffmann, in all seinen Stadien der Entwicklung. Dies erstreckt sich sowohl auf die Literatur, Musik und auch andere künstlerische Felder.

Ein eigener Vortragsraum ist Veranstaltungsort für Lesungen von Hoffmanns Werken und solche seiner Zeitgenossen.

Auch die Benennung des Theater in Bamberg zum „E.T.A.-Hoffmann-Theater“, in dem er ebenfalls tätig war, ist auf ihn zurückzuführen.

Villa Concordia

Das Gebäude wurde Anfang des 18. Jahrhunderts erbaut und stammt aus der Idee von Ignaz Tobias Böttinger. Im Jahr 1998 wurde das Gebäude zu einem Ort der bildenden Künste, Musik und auch Literatur, denn die Villa Concordia beherbergt besonders talentierte Stipendiaten. Diese haben in Bamberg die Möglichkeit eines ungestörten und konzentrierten Aufenthalt von einem Jahr, um sich auf ihr jeweiliges Gebiet zu fokussieren.

Ein Kuratorium legt die handverlesenen Stipendiaten fest, die dann zu über 80 Veranstaltugen pro Jahr einladen, sei es zu Konzerten, Lesungen oder Ausstellungen. Das Beste daran ist, dass die Besucher in der Regel sogar freien Eintritt bekommen.

Die Villa Concordia trägt maßgeblich zum kulturellen Bild und Offenheit der Stadt Bamberg bei.