Sehenswürdigkeiten Bamberg

Sehenswürdigkeiten Bamberg auf einen Blick

Zum ersten Mal in Bamberg und Sie wissen noch nicht, was es alles zu sehen gibt? Hier finden Sie einen Überblick über die bekanntesten Sehenswürdigkeiten Bamberg. Sie erreichen Bamberg in kürzester Zeit vom Hotel – Bamberg eine Stadt für Neuentdecker und Wiederkehrer:

Alte Hofhaltung – Bamberg

Die alte Hofhaltung wurde als eine Residenz von Heinrich II. genutzt und wurde in der Zeit der Bistumsgründung um das Jahr 1007 der Sitz des Bischofs. Sie grenzt direkt an den unübersehbaren Bamberger Dom, mit seinen vier Türmen, an. Gegen Ende des 12. Jahrhunderts, zur Zeit des Dom Brands, wurde das Gebäude nach schwerer Beschädigung durch ein neues im Stil der Renaissance gebauten, prunkvolleren Gebäudes ersetzt. Teile des ursprünglichen Gebäudes sowie der Kapelle sind noch erhalten geblieben.
Durch die „Schöne Pforte“ gelangen Sie in den Innenhof, der von hirstorischen Fachwerkbauten eingerahmt ist. Derzeit befindet sich in der alten Hofhaltung das historische Museum und auch die Katharinenkapelle, in der auch standesamtliche Trauungen in Bamberg abgehalten werden.

Historisches Museum – Bamberg

Kulturinteressierte entführt das Historische Museum mit verschiedenen Ausstellungen in Bambergs künstlerische Vergangenheit. Neben verschiedenen Malereien ist ebenso ein Bereich der Bürgerkultur des 19. Jahrhunderts gewidmet und gibt Einblick in die damalige Lebensweise. Als Besonderheit ist ein Modell aus der Werkstatt von Balthasar Neumann, der unter anderem auch den Altar der Basilika in Gößweinstein gestaltete, der Wahlfahrtskirche Vierzehnheiligen zu bestaunen.

Altenburg

Die Altenburg thront auf dem höchsten der sieben Bamberger Hügel und wurde zunächst als Schutz im Notfall genutzt, bis im 14. und 15. Jahrhundert verschiedene Bischöfe ihr Domizil hier einrichteten. Im frühen 15. Jahrhunder bekam die Altenburg ihr derzeitiges Bild. Die Altenburg konnte weder im Bauernkrieg um 1525, noch im zweiten Markgrafenkrieg, erstürmt werden, jedoch wurde sie in letzterem den Belagerern übergeben. Ein am Turm angebrachter Eisenkorb erinnert noch an die Zeit, als die Altenburg und die Giechburg bei Scheßlitz sich scheinbar gegenseitig vor Gefahr warnten. Von der dortigen Terrasse haben Sie einen wundervollen Blick über Bamberg! An der Altenburg befindet sich auch das gleichnamige Restaurant, das Sie auch von 12:00 bis 14:00 Uhr zum Mittagessen empfängt (Montag ist Ruhetag).

Altes Rathaus

Inmitten der Regnitz finden Sie das Alte und das Neue Rathaus an beiden Seiten mit der Oberen und Unteren Brücke ans Festland verbunden. Die Legende erzählt vom Bischof, der seinen Bürgern keinen Platz für den Bau eines eigenen Rathauses zur Verfügung stellen wollte. Die Bamberger rammten kurzerhand Pfähle mitten in die Regnitz und errichteten hier ihr Rathaus. Das Alte Rathaus ist kunstvoll mit verschiedenen Fresken bemalt und beherbert heute außerdem eine der größten Porzellansammlungen Europas in der Ausstellung „Ludwig“.

Bamberger Dom

Natürlich darf man bei den Sehenswürdigkeiten Bamberg niemals den Bamberger Dom vergessen! Zu Beginn des 11. Jahrhunderts wurde der Dom auf geheiß von Heinrich II. um 1004 begonnen und nach nur 8 Jahren geweiht. Heute ist Bambergs Dom damit noch weit über die Grenzen der Stadt hinaus ein unverwechselbares Wahrzeichen. Eigentlich handelt es sich beim heutigen Dom schon um den dritten Bau, da die ersten Beiden gegen Ende des 11. und 12. Jahrhunderts abbrannten. Nach dem zweiten Dombrand wurde der Dom abgerissen und erhielt sein heutiges Bild einer Kathedrale. Jedoch sind an mancher Stelle noch stilistische Elemente seiner Vorgänger zu erkennen. Nach Ende des 30-jährigen Krieges veränderte sich die Stilrichtung in eine Barockisierung des Doms und seiner Altäre während des 17. Jahrhunderts.

Im Dom selbst befindet sich das, von Tilmann Riemenschneider gestaltete, Hochgrab von Kaiserpaar Heinrich II. und Kunigunde sowie das Pabstgrab von Clemens II. Dies ist übrigens das einzige Papstgrab in Deutschland und auch nördlich der Alpen. Natürlich finden Sie dort auch den sagenumwobenen Bamberger Reiter, dessen genaue Herkunft bis heute noch Rätsel aufgibt.
Vor allem das äußere Seitenportal des Doms ist erwähnenswert, da neben der Archtiktur die künstlerische Darstellung revolutionär war. Denn das Gebilde über dem Portal zeigt das jüngste Gericht, wobei vor allem Reiche und Mächtige, ja sogar ein Papst, hinab in die Hölle geschickt werden.

Aber nicht nur der Dom ist ein lohnendes Ziel bei einem Besuch in Bamberg: auch der Domplatz ist vor allem für Architekturbegeisterte ein wahres Feuerwerk aus verschiedenen Baustilen. Außerdem ist Bambergs Domplatz eine zentrale Anlaufstelle für viele der umliegenden historischen Sehenswürdigkeiten Bamberg.
Im Dom werden, nach wie vor, Gottesdienste abgehalten: Zur Übersicht der kommenden Gottendienste gelangen Sie hier!

Neue Bamberger Residenz

Prunk, Pracht und Fürstbischöfe. Die Residenz Bamberg läd Sie einn durch aufwendig gestaltete Prunksäle und innenarchitektonische Meisterleistung zu schlendern. Außerdem befindet sich in der Bamberger Residenz auch ein Teil der bayerischen Staatsgemälde. An die Residenz knüpft direkt der Rosengarten an.

Rosengarten an der Residenz

Wie der Name schon sagt, ist der Rosengarten mit seinen über 4000 Rosen im Sommer ein wunderbarer Anblick. Der Garten wurde nach Plänen von Balthasar Neumann auf Geheiß von Fürstbischof von Schönborn angelegt und ziert seitdem den Innenhof der Residenz.

Kloster Michaelsberg – Bamberg

Das Kloster Michelsberg war auf Initiative von Heinrich II. um 1015 errichtet worden. Jedoch wurde die Kirche wieder aufgebaut nachdem im Frühjahr 1610 ein Schwelbrand die Substanz in Mitleidenschaft zog. . Dieses Aussehen blieb bis ins 17. Jahrhundert hinein bestehen und änderte sich erst im darrauffolgenden Jahrhundert durch die Gebrüder Dientzenhofer zu einem barocken Stilbild. Vor allem das ausladende Deckengemälde „Himmelsgarten“, das seit 1581 das nachgotische Gewölbe ziert, umfasst 578 verschiedene Darstellungen von Gewächse, Blumen und Kräutern. Ebenso sehenswert ist die Terrasse, von der aus Sie einen wunderbaren Blick über Bamberg haben.
Leider ist das Kloster St. Michael, wegen umfassender Sanierungsarbeiten, für mehrere Jahre gesperrt.

Klostergarten St. Michael

Direkt am Kloster St. Michael schließt der bezeichnende Klostergarten an. Dieser lag lange Zeit brach, bis im Jahre 2012 im Zuge der Landesgartenschau ein Weinberg neu angelegt wurde. Auf den dortigen Flächen wurde schon vor vielen Jahrhunderten Wein angebaut und so konnte der Weinberg wieder reaktiviert werden.

Bamberg und „klein Venedig“

Der bezeichnende Name für dieses ehemalige Fischerdorf zeigt sich durch seine eng an eng liegenden Fachwerkhäuser und ziert so den Lauf der Regnitz. Heute ist klein Venedig eine der Haupt-Sehenswürdigkeiten Bamberg.

Obere Pfarre oder Kirche „Unsere liebe Frau“

Die obere Pfarre ist ein häufiger Anlaufpunkt, wenn Sie im Rahmen einer Stadtführung Bamberg erkunden. Sie ist das Gegenstück zur unteren Pfarre am grünen Markt, da sie sich auf dem hoch gelegenen Kaulberg befindet. Die obere Pfarre ist in einem hervorragenden Zustand und lässt jedem Kultur- und Archtitekturinterssierten das Herz höher Schlagen. Vor allem der markante Turm, der nicht so recht zum Rest der Kirche zu passen scheint, sticht sofort ins Auge. Dieser musste auf diese spezielle Weise errichtet werden, da er sonst den Bamberger Dom überragt hätte.

Die obere Pfarre ist außerdem Schauplatz einer großen Prozession an Fonleichnahm, wo die Maria Gnadenbild in einer feierlichen Zeremonie zur unteren Pfarre getragen wird.

Der Gabelmoo

Die Bamberger als „Vorzeige-Franken“ sind sehr pragmatisch. Daher haben Sie as Ebenbild Neptuns mit seinem charakteristischen Dreizack einfach nach dem benannt was sie sehen: Der Gabelmann oder in fränkischer Mundart der „Gabelmoo„. Dieser aus Stein gehauene Brunnen steht direkt am grünen Markt, der Einkaufspassage in Bamberg.

Über seine berühmten Namen kam er zu großer Bekanntheit, erfreut sich allerdings auch bei den Einheimischen einer besonderen Funktion. Der Gabelmoo ist nämlich ein beliebter, da bekannter, Sammel- und Treffpunkt.

Wenn Sie Bamberg erkunden, werden Sie zweifelsohne auch dem Gabelmoo begegnen. Endweder am grünen Markt oder in kleinerer Ansicht im Rosengarten der Residenz.